News

Nix zu holen beim "Fight Day" in Mannheim

17.05.2019

 

4 unserer unserer Jungs standen bei der Mannheimer Boxveranstaltung im Ring, keiner verließ ihn als Sieger. Ziemlich deprimiert kehrten nach Mitternacht Trainer und Kämpfer wieder nach Hessen zurück.

Warum? Darauf hatte auch Alex als verantwortlicher Trainer nicht sofort die passende Antwort. "Das waren mehrere Gründe, ich muss alles erst mal sacken lassen und mit meinen Kämpfern in Ruhe das Geschehen analysieren.

 

Ideal waren die kompletten Umstände bei dem hochgelobten "Fight Day" wahrlich nicht. Unendlich viele Kämpfe in fast allen Kampfsportarten, eine komplett ausgefallene Lüftungsanlage, nicht öffenbare Fenster, keine Stühle usw. Dies galt aber für alle Sportler und darf deshalb kein Grund als Entschuldigung sein, gab Kurt  seinen Kämpfern zu verstehen. 

Die Veranstaltung begann für die Jungs um 13 Uhr und endete um Mitternacht. Fast unzumutbar, bis zum Einsatz mehrere Stunden in der Halle zu sitzen.

Aber auch das galt für alle Sportler.

 

Alessio Biebesheimer stieg in seinem ersten Kampf im Junioren Bantamgewicht in den Ring und traf auf Daniel Liebert vom Olympiastützpunkt Heidelberg. Wie der Verein schon ausdrückt, keine leichte Aufgabe für Alessio.

Er begann gut, bot dem Heidelberger einiges an und gestaltete die erste Runde ansprechend. Wie so oft im ersten Kampf, fehlte es auch Alessio noch an der Kräfteeinteilung, er agierte in Runde 2 zu überhastet und wurde von dem erfahreneren Gegner mehrmals hart getroffen. 

Kurt in seiner Ecke wollte keinesfalls seinen Boxer überfordern,  Alessio war auch konditionell am Limit und gab den Kampf zu Beginn der 3. Runde auf.

Vollkommen richtig, so auch die Meinung von Coach Alex. "Alessio sollte mal die Luft da oben kennen lernen, er hat gut begonnen, zeigte das er boxen kann, war dann aber gegen einen starken Gegner etwas überfordert"  so die Meinung von Kurt nach dem Kampf.

 

Im Weltergewicht der Männer standen sich Liridon Ozog "Punching" Lampertheim und Amir Habibovic vom BC Kostheim gegenüber. Die Lampertheimer Trainer kannten den Kostheimer und wussten, dass keine leichte Aufgabe auf Liri wartete.

Liri, gut austrainiert und mit viel Motivation, begann, wie von Alex gefordert kontrolliert und bewegte sich auf schnellen Beinen  aus der Schlagdistanz seines Gegners. Die erste Runde verlief ausgeglichen und Liri behielt die Kontrolle.

Mehrere, oft nicht gerechtfertigte Ermahnungen wegen Innenhandschlagen, zu tiefes Abducken und Reden im Ring brachten Liri, wie so oft, aus dem Konzept und sein agressiver Gegner nutze dies um sich im Infight Vorteile zu verschaffen. Je eine Verwarnung in Runde zwei und drei entschieden letztendlich den Kampf für Habibovic,  obwohl der Lampertheimer bis zum Schluss versuchte, doch noch das Ergebnis zu drehen. "Lass dich nicht provozieren, bleib konzentriert und benutze deine schnellen Beine" diese Anweisungen hört Liri von seinem Trainer immer wieder, lediglich an der Umsetung fehlt es.

 

Ebenfalls im Weltergewicht der Männer traf der Lampertheimer Lukas Boll auf Domenic Morelli vom KSV Schriesheim. Lukas, der im letzten Kampf eine hervorragende Leistung bot, agierte zu zaghaft, kam mit dem dominant auftretenden Schriesheimer diesmal überhaupt nicht zurecht und wurde schon zu Kampfbeginn hart getroffen. Ein Leberhaken in Runde 2 zwang Lukas zu Boden und nach dem Anzählen  setze sein Gegner mit weiteren harten Treffern sofort nach. Der Kampfabbruch durch den Ringrichter kam obligatorisch und zur rechten Zeit.

 

Jetzt  sollte Tonino Marciante im Männer Mittelgewicht die Ehre der Lampertheimer retten. So zumindest die Gedanken der Lampertheimer Delegation und auch von Toni. Aber es kan ganz anders:

Dijan Duman vom BFV Heidelberg stand Toni gegenüber und der Lampertheimer versuchte seinen Gegner sofort unter Druck zu setzen. Die Rufe aus der Ecke "lass die Deckung oben" ignorierte Toni und ging nach Muhammad Ali-Manier auf seinen Gegener zu. Der Schriesheimer wartete geschickt auf seine Chance und traf den "Punching" Kämpfer mit einem vollen linken Haken genau am Kinn. Der Ringboden war sodann der Aufenthaltsort von Toni. 10 Sekunden reichten nicht aus  um die Kampfbereitschaft wieder herzustellen und vollkommen zu Recht stoppte der Ringrichter den Kampf.  Sieger durch RSC: Duman BFV Heidelberg.

Eine Lehrstunde, oder besser Lehrminute, wie wichtig im Boxkampf doch die Deckungsarbeit ist. Toni hatte es selbst erlebt.

 

Trainer und Kämpfer atmeten in der stickigen GBG-Halle am Herzogenried  tief durch mussten das Erlebte erst mal verdauen.

"Das kommt vor, wir werden das Ganze gemeinsam analysieren, versuchen zu verbessern und um so stärker zurückkommen" so Cheftrainer Alex am Tag danach. Genau so isses!!!

Zu erwähnen wären wieder unsere zahlreichen Fans die trotz hohem Eintritt und schlechten Bedingungen bis zum Schluss aushielten um unsere Jungs zu unterstützen. Auf euch kann mann setzen, ihr seid wirklich Klasse. Vielen Dank für eure Unterstützung, auch im Namen der Boxer.

 


 

Starke Leistung unserer Jungs

13.04.2019

 

Wie im Vorjahr, so war auch in diesem Jahr die Boxgala im pfälzischen Kandel allererste Sahne. Organisation, Darbietung, Verpflegung, alles war vom Feinsten. Die Veranstalter dort machen immer wieder einen Super-Job. Und wir konnten dabei mit unseren Kämpfern mithalten.

 

Im Halbweltergewicht der Männer traf unser Nikos Huthoff auf Ariah Sherwin vom Karlsruher SC. Nikos begann erstaunlich gut, behielt die Linie und versuchte aus der Distanz den Kampf zu führen. Leider begann er nur so. Schon Ende der ersten Runde verlor Nikos sein Konzept, ließ sich immer öfter stellen und brach konditionell in Runde 2 ein. Der Ringrichter stoppte den immer ungleicher werdenden Kampf vor Rundenende. Schade für Nikos, wie erwähnt, er hat vielversprechend begonnen.

 

Im Halbschwergewicht der Männer bekam es  unser Tonino Marciante mit  Przemyslaw Monka vom Boxring Knielingen zu tun und löste seine Aufgabe gegen den sehr offensiv eingestellten Gegner sehr gut. Es entwickelte sich ein lebhafter Kampf, ganz nach dem Geschmack der Zuschauer bei dem der Lampertheimer immer eine Hand mehr im Ziel hatte. Bis zum Schlussgong wurde gefightet und der verdiente Punktsieger kam für "Punching" Lampertheim. Auch konditionell eine sehr gute Vorstellung von Toni.

 

Das Superschwergewicht der Männer bildetet den Abschluss und eine der Höhepunkte des Kampfabends. Steven Busse "Punching" Lampertheim gegen Selim Güler vom KSC  standen sich gegenüber. Steven versuchte gegen den 110kg schweren Karlsruher schon in der Auftaktrunde den KO zu erzwingen und deckte Güler mit Treffern zum Kopf und Körper ein. Der Badener überstand  die Schlagsalven und blieb während des gesamten Kampfes immer ein gefährlicher Gegner.

Der Lampertheimer Rechtsausleger glänzte immer wieder mit seiner gestochenen Führhand und brachte dabei seinen Gegner öfter in Verlegenheit.

Das Gefecht wurde zum Schluss hin immer intensiver und die Zuschauer in der mit fast 400 Zuschauern ausverkauften Halle gingen lautstark und begeistert mit.

Am verdienten Punktsieg des Lampertheimers gab es bei der Urteilverkündung keinen Zweifel. Starke Leistung von Stivi.

 

"Absolut zufrieden" bemerkte Cheftrainer Alex vor der Rückfahrt. "Nikos muss einfach die Übersicht behalten und mehr auf Ausdauer trainieren. Toni und Stivi haben dem Publikum spannende Kämpfe geliefert und souverän gewonnen. Gute Leistung von Beiden"

Am allermeisten hat mich unserer "Fancrew" gefreut. Fast 30 Lampertheimer Fans machten die Veranstaltung zum Heimkampf für uns. Ganz großes Danke für alle die mitgereist sind!"

"Kandel ist wirklich eine Reise wert. Da stimmt einfach alles, bis hin zur rappelvollen Halle mit bester Stimmung. Die Jungs dort haben es einfach drauf" sprach Kurt und zeigte sich sehr angetan, auch von seinen Kämpfern.

 

 

Auf geht´s nach Kandel !!

12.04.2019

 

Unsere voll austrainierten Jungs sind mit  dabei. Stivi, Tonino und Nicos werden dort ihr Bestes geben und in den Ring steigen. Leider bekamen unsere "Young Generation" Fighter Alessio und Danil keine Gegner. Vielleicht klappt es dort noch kurzfristig einen passenden zu finden. Wäre super für die Boys.

Wir hoffen auf viel Unterstützung durch unsere Fans. Auf geht´s in die Palzz ;-)

 


Die Lampertheimer Zeitung berichtet am

13.12.2018

 

 

Charly Graf als Überraschungsgast bei den Boxern

 

Der 1. Boxclub „Punching“ Lampertheim feierte Jahresabschluss mit einem Überraschungsgast. Der frühere Deutsche Meister im Schwergewicht, Charly Graf, besuchte die Sportler.

LAMPERTHEIM - (red). Als große Familie sehen sich die Mitglieder des 1. Boxclub „Punching“ Lampertheim, die sich zur Mitgliederversammlung und anschließender Weihnachtsfeier im Gasthaus „Gartenklause“ trafen. Mehr als 50 Vereinsmitglieder besuchten die Veranstaltung, die mit der Hauptversammlung begann. Der stellvertretende Vorsitzende Kurt Klotz gab einen Rechenschaftsbericht des abgelaufenen Jahres und berichtete, dass der Verein fast 130 Mitglieder und eine gut gefüllte Vereinskasse besitzt.

Bei der anschließenden Weihnachtsfeier gab Vorsitzender Alexander Klotz einen Rückblick über die sportlichen Ereignisse des Jahres und ehrte danach zahlreiche Sportler seines Vereins mit Geschenken. Einen großen Dank richtete Klotz an seinen überaus aktiven Vorstand und hielt auch für seine Vorstandskollegen einige Geschenke bereit.

Sicher mit ein Highlight des Abends war ein Überraschungsgast aus Mannheim, wie der 1. Boxclub berichtet: Der frühere Lampertheimer Boxer Georg Noe hatte Charly Graf, den „Ali vom Waldhof“, mitgebracht. Der weit über die Grenzen der Region bekannte, frühere Deutsche Meister im Schwergewicht erzählte aus seinem bewegten Leben und zog nicht nur die älteren Vereinsmitglieder in den Bann. Graf blieb fast bis zum Ende und erfüllte jede Menge Wünsche nach Selfies und Autogrammen geduldig. „Charly war eine große Bereicherung für unsere Feier und er hat versprochen, auch beim Training bei uns mal vorbei zu schauen“, betonte Klotz. Neben Graf feierte auch der Kickbox-Weltmeister Alexander Busse mit seinem Verein „Punching“ Lampertheim den Jahresausklang.

 

Super war´s...mit einer fetten Überraschung

01.12.2018

 

 

Essen prima, Location und Stimmung gut, wir hoffen und glauben unsere Vereinsfamilie hat sich wohl gefühlt in der "Gartenklause" zu unserer Mitgliederversammlung und Weihnachtsfeier 2018.

 

Kurt berichtete von derzeit 127 Vereinsmitgliedern in unserem Club  und einer gut gefüllten Vereinskasse.

Eine Problemzone bleibt weiterhin die Suche nach geeigneten Trainern, aber 2019 ist Land in Sicht, da vermutlich Deyan Lizenztrainer wird und das Team verstärkt. Das Sommerfest war wieder erfolgreich, wobei der Besuch unserer Wettkampfabteilung weiterhin zu wünschen übrig lässt. Aber...vielleicht klappt es im kommenden Jahr.

Alex berichtete von einem für ihn als Cheftrainer erfolgreichen Sportjahr, zumal die Wettkampfabteilung deutlich zugenommen hat  und sich allmählich auch mehr Erfolge einstellen.

Ehrungen von erfolgreichen Sportlern und einem sehr aktiven Vorstand nahmen ein breites Feld ein bei der an die Versammlung anschließenden Feier.

 

Eine Überraschung hielt Georg Noe bereit. Georg ein äußerst erfolgreicher Boxer des früheren BSC 54 Lampertheim und unserem Verein noch sehr verbunden, brachte Charly Graf, den "Ali vom Waldhof" mit dem er 50 Jahre befreundet ist, als Überraschungsgast mit zu unserer Feier.

Eine echte Bereicherung an diesem Abend, zumal Charly als ehemaliger Deutscher Schwergewichtsmeister der Profis und einem mehr als bewegtem Leben, vieles zu erzählen hatte.

Er blieb bis nach Mitternacht, erfüllte jeden Selfi und Autogrammwunsch  und gab gerne Auskunft auf viele Fragen die an ihn gestellt wurden. Auch unser Jugend hatte Charly in seinen Bann gezogen. Er versprach, uns  im neuen Jahr in unserem Boxgym  zu besuchen.

 

Leider musste unser freundliches Gartenklausteam Überstunden machen. Bis weit nach Mitternacht hielt die gute Stimmung bei unserer großen Vereinsfamilie an. 

                                                                    mehr Bilder hier klicken

Vorstand Alex rechts mit Kickboxweltmeister Alexander Busse und in der Mitte Chaly Graf
Vorstand Alex rechts mit Kickboxweltmeister Alexander Busse und in der Mitte Chaly Graf

Einladung zur Mitgliederversammlung und Weihnachtsfeier 2018

28.11.2018

 

Alle Vereinsmitglieder sind zu unserer ordentlichen Mitgliederversammlung und der anschließenden Weihnachtsfeier  sehr herzlich eingeladen!

 


Bericht der Lampertheimer Zeitung vom 27.11.2018

28.11.2018

Lukas Boll kann auch fighten

 

Fünf Kämpfer vom Boxclub Punching Lampertheim wollen in Landau antreten, nur drei dürfen bei der Fightnight in den Ring. Zufrieden ist Trainer Alexander Klotz trotzdem.

 

LAMPERTHEIM - (red). Fünf Boxer des 1. Boxclub Punching Lampertheim waren bei der zweiten Fightnight des ASV Landau am Start. Allerdings kamen nur drei Kämpfer zum Einsatz, weil zwei Gegner der Lampertheimer Sportler unentschuldigt fehlten.

In seinem ersten Kampf stieg im Kadetten-Bantamgewicht Andre Ehrismann in den Ring und zeigte gegen Emre Yalcin (TV Alzey) eine hervorragende Leistung. Mehr als erstaunt waren die Trainer, wie überlegt und variabel der 14-Jährige bei seinem Debüt auftrat. Nach zweimaligem Anzählen Yalcins brach der Ringrichter den ungleichen Kampf ab.

Ebenfalls seine Ringpremiere feierte der aus Eretria stammende Kudus Eyob. Im Männer-Mittelgewicht bis 75 kg traf der Punching-Kämpfer auf den Kostheimer Vinc Giusto und begann mit schnellen Aktionen. Durch nachlässige Deckungsarbeit kassierte Eyob aber zwei krachende Haken, die ihn aus dem Konzept brachten. Sein starker Gegner nutzte den Vorteil, legte mit weiteren Treffern nach und zwang den Lampertheimer Kämpfer in der zweiten Runde zur Aufgabe.

Ein Kampf ganz nach dem Geschmack der Zuschauer entwickelte sich im Männer-Weltergewicht bis 69 kg. Zwar wurde das Duell zwischen Lukas Boll und Dedrashvili vom Boxclub Mainz als Wettkampf-Sparring ausgetragen, weil der Mainzer etwas zu leicht für die Gewichtsklasse war. Aber die Fanlager der beiden Kämpfer sorgten in der Halle für mächtig Stimmung. Boll hielt boxerisch dagegen und zeigte, dass er auch entschlossen mitfighten kann. Einen Sieger gab es wegen des Wettkampf-Sparring nicht. Trotzdem belohnten die Zuschauer die Kämpfer mit lang anhaltendem Applaus.

Zufrieden zeigte sich der Lampertheimer Cheftrainer Alexander Klotz mit seinen Sportlern: „Andre Ehrismann hat uns alle überrascht. Sein Auftritt war für den ersten Kampf äußerst stark. Kudus versteht jetzt auch, warum in unserem Sport so viel Wert auf die Deckung gelegt wird. Dass Lukas so fighten kann und trotzdem die Übersicht behält, hätten wir nicht gedacht.“

 

2. Fightnight in Landau

10.11.2018

 

 

Fünf gut austrainierte Kämpfer sollten zur  2. Fightnight des ASV Landau für den Lampertheimer Boxclub "Punching"  in den Ring steigen.

Leider durften Liri und unser Schwergewichtler Steven am Kampfabend nur zuschauen. Ein kompletter Verein war ohne Entschuldigung einfach nicht erschienen.

Unsportlich und sehr unfair gegenüber unseren Sportlern Liri und Steven  die sich vorbereitet haben und ihr Wochenende opferten. Der Veranstalter bemühte sich bis zum Schluss Ersatzgegner zu finden, leider vergeblich.

 

In seinem ersten Kampf stieg im Kadetten-Bantamgewicht Andre Ehrismann für unseren Verein in den Ring und traf auf  Emre Yalcin vom TV Alzey.

Andre bestimmte vom ersten Gong an das Geschehen, boxte sehr variabel und zeigte schon ein beachtliches Schlagrepertoire. Die Trainer waren mehr als erstaunt wie sicher und gekonnt Andre auftrat.

Sein Gegner kam im laufe des Gefechts immer mehr in Bedrängnis und am Ende der ersten Runde bestimmte der Lampertheimer das Geschehen klar.

Im 2. Durchgang schaltete Andre noch einen Gang hoch, traf mehrfach mit genauen Kontern, so dass der Ringrichter zwei mal anzählte und zum Schutz von Emre den Kampf beendete.

Sieger durch Abbruch Andre Ehrismann. Alex staunte nicht schlecht wie  überlegt und konzentriert der 14-jährige seinen ersten Kampf bestritt. Top-Leistung, alle Achtung, da kann noch einiges kommen.

 

Im Männer-Mittelgewicht bis 75 kg gab der aus Eretria stammende Kudus Eyob sein Debut im Ring und kämpfte gegen  Vin Giusto vom Boxclub Kostheim.

Kudus ist schon 3 Jahre  im Verein, bestens integriert und durch seine Wunderzeiten beim Lampertheimer Spargellauf und  Triathlon bei seinen Vereinskameraden sehr gut bekannt.

Er begann den Kampf konzentriert, konnte  die erste Runde einigermaßen ausgeglichen gestalten, vergaß aber am Rundenende, dass beim Boxen auch die Deckung gute Dienste leistet. Zwei volle rechte Haken schüttelten ihn  kräftig durch.

Kudus wollte dann in Runde zwei seinen Rückstand aufholen, agierte dabei aber zu überhastet und die hängende Deckung ermöglichte seinem starken Gegner weitere Wirkungstreffer anzubringen. Um Kudus zu schonen, beendete der Ringrichter den jetzt ungleichen Kampf, kurz bevor Alex das Handtuch werfen wollte.

Kudus Worte nach dem Kampf " Noch mehr Training, Deckung oben, nächste mal besser sein, Trainer". Recht hat er!

 

Lukas Boll "Punching" Lampertheim gegen Dedrashvili  BC Mainz hieß die Begegnung im Männer-Weltergewicht bis 69kg.

Der Mainzer hatte seine komplette Fan-Gemeinde mitgebracht und die sorgte für Hochstimmung in der Halle.

Nach einer kurzen Zeit des Abtastens ging es dann auch gleich zur Sache. Der von der Körpergröße kleinere Mainzer  versuchte Lukas zu stellen und seine Chance im Infight zu suchen. So entwickelte sich ein äußerst lebhaftes Gefecht  genau nach dem Geschmack der Zuschauer. Auch die Lampertheimer-Fans hielte mit und unterstützten ihren Boxer lautstark.

Erstaunt war die Lampertheimer Ecke wie Lukas mitfightete und dem Mainzer "Hansdampf"  Paroli bot. Ausgeglichen endete am Schluss das intensive Gefecht unter dem Applaus der Zuschauer.

Einen Sieger gab es deshalb nicht, weil der Gegner aus Mainz nicht das erforderliche Kampfgewicht brachte. Der Kampf wurde als Wettkampfsparring gewertet.

" Dass Lukas so fighten kann, hätte ich ihm nicht zugetraut, trotzdem hat er immer versucht die boxerische Linie zu halten. Gegen solch einen Gegner nicht einfach, deshalb bin ich mit seiner sehr Leistung zufrieden", so Alex nach dem Fight.

 

Als Assistent in der Ringecke hat in Landau erstmals unser Halbschwergewichtler Deyan Markov mitgewirkt. Deyan wird zum Jahresbeginn 2019 seine Trainerlizenz erwerben und das Team als weiterer Trainer unterstützen.

Alex freut sich und sieht in Deyan  einen Glücksfall für den Verein. Nicht nur als Boxer hat er unseren Verein hervorragend vertreten, auch als Trainer genießt er sicher großes Ansehen und ist für viele junge Sportler im Verein ein Vorbild.

 

Eine sehr gute Organisation, ein faires Kampfgericht und prima Stimmung erlebten die zahlreichen Zuschauer in der uralten Landauer ASV-Halle, die an diesem Abend ihr letztes Event erlebte.

"Wir sind gerne im Südwesten, dort kennen wir noch viele Sportler und haben ein freundschaftliches Verhältnis zu unseren Trainerkollegen. Alex hat dort ein Großteil seiner Kämpfe  gemacht", so Kurt Klotz vor der Heimreise.

 

 


 

Sommerfest 2018

01.09.2018

 

Viel Mühe gaben sich die Verantwortlichen des Vereins um zum 2. Sommerfest auf das Gelände der Fa. Grieser einzuladen.  Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt , von allerlei Getränken über eine breite Auswahl an Salaten , Steaks und Würstchen vom Grill, bis hin zu Kaffee und selbst gebackenen Kuchen.

Eine besondere Attraktion war der "Schlagpower" Boxautomat bei dem sich alle, mit mehr oder weniger Mukkis bepackt, die vorhandene Schlagkraft messen lassen konnten. Ansehnliche Preise gab es danach für die besten und die gefühlvollsten "Schläger" 

 

Zufrieden mit dem Ablauf zeigte sich am Ende auch der Vorstand, obwohl nach Meinung des Vorsitzenden der Zuspruch etwas höher erwartet war. Besonders  unsere aktiven  Wettkämpfer  hätten wir zahlreich erwartet und gerne auf dem Fest präsentiert, so Alexander Klotz.

Dafür haben wir uns sehr über die Anwesenheit unserer Lampertheimer Spargelkönigin Christin gefreut.

Ach ja... nebenbei bemerkt, Deyan hat den Wettbewerb "Schlagpower" gewonnen!!

 

 mehr Bilder hier

Auf gehts !!

 

Herzliche Einladung an alle unsere Mitglieder und Fans zu unserem 2. Sommerfest auf dem Außengelände unseres Boxgyms.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt und auf kleine Überraschungen dürfen sich die Gäst auch freuen.

 

 


Triathlon Lampertheim 2018

24.06.2018

 

Die Vielseitigkeit unserer Sportler und unseres Trainings konnten wir auch in diesem Jahr wieder beim Lampertheimer EWR-Triathlon beweisen.

Wir waren mit 2 Staffeln angetreten und konnten den 2. und 5. Platz belegen. Einfach Spitze!

Staffel 1 war mit Schwimmer Kurt, Biker Alex und Runner Kudus unterwegs und musste sich nur der Staffel aus Alzey geschlagen geben. Platz 2 im Gesamtergebnis.

Staffel 2 mit Eva, Nils und Andy schlugen sich ebenfalls beachtlich und belegten einen starken 5. Platz.

Wieder ein Beweis: wir sind viele sportlich aktive Gruppen in unserem Verein, es wird nicht nur geboxt.


Städtecup KSC Bensheim

23.06.2018

 

Beim  internationalen Boxturnier in Bensheim gab Steven Busse  seinen sportlichen Einstand für unseren Club. Er traf in seinem ersten Boxkampf  im Männer Superschwergewicht auf einen  Kämpfer des Heimvereins und siegte durch TKO in der ersten Runde. 

Sein überforderter Gegner hatte nichts entgegenzusetzen und nach 2-maligem Anzählen brach der Ringrichter den ungleichen Kampf ab.

Alex freute sich mit seinem Schützling  und hofft, dass Steven seinem Bruder nachfolgt.  Der Bruder von Steven und gleichzeitig  unser Vereinsmitglied, Alexander Busse,  ist  amtierender Kickbox-Weltmeiser.

Da sind  Ansporn, aber auch  die Fußstapfen für Stivi sehr hoch.


Spargellauf 2018

26.05.2018

 

Mit 3 Einzelkämpfern und 2 Halbmarathon-Staffeln waren wir beim Spargellauf gut vertreten. Temperaturen um die 30 Grad machten es den Läufern nicht gerade einfach, deshalb sind unsere erzielten Ergebnisse absolute Spitze.

Maurice Rudolph erreichte im 10km Lauf einen sehr guten 77. Platz von über 200 Teilnehmern und unser jugendlicher Alessio Biebesheimer lief unter fast 350 Teilnehmern im 5km Lauf auf den 70. Rang. Alle Achtung! Auch unsere Nadine Otterstätter hielt sich wacker im 10 km Lauf.

Unsere beiden Staffeln rundeten die Leistungen perfekt ab. Kristin Sierig, Andreas Größler und unsere Vorstandsmitglieder Eva Größler und Michelle Lerch spulten die 22 km in einer sehr guten Zeit  ab und belegten einen starken 4. Platz

Die Krönung gelang dann unserer Staffel mit Nikos Huthoff, Florian Keller und dem Vorsitzenden Alexander Klotz, die den Sieg einfahren konnten und den 1. Platz mit über 5 Minuten vorsprung ergatterten. Absolute Spitze! Durch den Ausfall von Liri Ozog musste Nikos gar 2 Strecken auf einmal laufen, was das Ergebnis noch zusätzlich aufwertet.

Mit Super Leistungen und prima Teamspirit hat sich unser Verein beim Spargellauf 2018 hervorragend präsentiert

 

Mehr Bilder hier klicken


 

Lampertheimer Zeitung vom 28.04.2018

Ozog verliert knapp, aber verdient

 

BOXEN 1. BC „Punching“ beim internationalen Turnier im Saarland mit Leistung dennoch zufrieden

SAARBRÜCKEN - (red). Mit ihrem Weltergewichtler Liridon Ozog trat der Lampertheimer Boxclub „Punching“ bei einem international besetzten Boxturnier in Saarbrücken an. Ozog traf im Weltergewicht der Männer bis 69 kg auf Matthias Lohner vom Boxclub Weißenthurm. Der Lampertheimer, in seinen letzten Kämpfen öfters unkonzentriert und zu impulsiv, setzte die Vorgaben seines Trainers Alexander Klotz diesmal wesentlich besser um und wirkte konzentriert und kontrolliert.

Auf einem boxtechnisch sehr guten Niveau wechselte das Geschehen im Ring ständig, wobei der „Punching“-Kämpfer durch gute Beinarbeit und schnelle Aktionen gefallen konnte. Nach ausgeglichenem Kampfverlauf in den ersten beiden Runden versuchte Ozog, den Kampfverlauf in der Schlussrunde zu diktieren, um sich Punktvorteile zu verschaffen.

Durch eine Unachtsamkeit in der Deckungsarbeit fand ein wuchtiger Haken des Boxers aus Weißenthurm sein Ziel und Ozog wurde vom Ringrichter bis acht angezählt. Im Rest des Kampfes versuchte der Lampertheimer mit vollem Einsatz, das Blatt noch zu wenden. Am knappen, aber verdienten 3:2-Punktsieg seines Gegners konnte er aber nichts mehr ändern.

Trotz der Niederlage sah Trainer Alexander Klotz bei seinem Kämpfer eine insgesamt positive Entwicklung. „Liri war diesmal konzentriert und fokussiert. Er hat unsere Vorgaben umgesetzt, leider kostete ihn eine Unachtsamkeit den Sieg“, resümierte sein Trainer am Ende des Kampfes.

 

Wir  waren dabei in Saarbrücken!

21.04.2018

Mit 4 Kämpfern,  den Trainern Alex und Kurt reiste unser Team ins benachbarte Saarland zum Boxturnier des Boxclub "Lucky Punch" in Saarbrücken.

Der Empfang von unseren Saarländischen Sportfreunden ist immer freundlich, das Turnier war gut organisiert und auf ansprechendem boxerischen Niveau.

Leider fanden Nikos Huthoff und Florian Keller keine passenden Gegner und blieben ohne Kampf.

 

Auch für Lukas Boll waren keine gleichwertigen Gegner in Saarbrücken. Lukas akzeptierte einen Sparringskampf ohne Wertung  im Männer- Halbweltergewicht gegen einen mit fast 30 Kämpfen wesentlich erfahreneren und schwereren Gegner aus Frankreich. Trainer Alex bat vor dem Kampf ausdrücklich das französische Team, auf den Leistungsunterschied der beiden Kämpfer im Sparring  Rücksicht zu nehmen.

In Runde 1 boxte der Franzose eines Sparringskampfes angemessen und Lukas hielt technisch sauber und kontrolliert mit. In der 2. und besonders 3. Runde gab der Kämpfer aus Frankreich seine Zurückhaltung vollends auf,  suchte  den KO oder die vorzeitige Aufgabe seines Gegenübers zu erzwingen. Vollkommen unverständlich, dass seine Trainer in der Ecke ihn hierzu auch noch antrieben.   Lukas versuchte bis zum Schluss die boxerische Linie zu halten, konnte aber dem Ansturm seines Gegners schwer standhalten. Tapfer hielt er sich bis zum Schlussgong. Ein inakzeptables und unsportliches Verhalten des jungen Franzosen und seines Teams. Lerneinheit für die Trainer:  gegen unbekannte Gegner zukünftig auch keine Sparringseinheit akzeptieren. 

 

Unser Weltergewichtler Liridon Ozog  traf in der Männerklasse auf  Matthias Lohner vom Boxclub Weißenthurm und zeigte sich an diesem Abend konzentriert und kontrolliert. Mit guter Beinarbeit und schnellen Aktionen beider Kämpfer wurde boxtechnisch einiges geboten, der Kampf verlief ausgeglichen und auf einem sehr guten Niveau. Durch eine Unachtsamkeit von Liri fand ein linker Haken seines Gegners das Ziel und Liri musste in der Schlussrunde vom Ringrichter angezählt werden. Schade, war doch Liri gerade dabei die Kontrolle im Kampf zu übernehmen. Unbeeindruckt versuchte er bis zum Schluss das Blatt noch mal zu wenden, aber das  3: 2 Punkturteil zu Gunsten seines Gegners war vertretbar.

 

Die Trainer waren trotz der Niederlage mit ihren Jungs zufrieden. " Liri zeigte sich wesentlich reifer und fokussierter, vor allem ließ er sich nicht provozieren. Fast hätte er das Ding gehabt, leider gab das Anzählen dann den Ausschlag. Lukas war ebenfalls stark verbessert und mehr als tapfer , schade dass sein Gegner die Überlegenheit im Sparring  so unsportlich ausnutzte. Letztendlich wollte ich durch eine Aufgabe nicht die  gute Leistung von Lukas schmälern. So was machen wir zukünftig nicht mehr" so Trainer Alex kurz vor der Heimreise.

 


 

 

Sehr ansprechende Nike-Kollektion mit "Punching" Beflockung für unserer Vereinsmitglieder

27.02.2018

Die Firma Nike hat für unsere Mitglieder und Gönner ein sehr gutes Angebot für Vereinstrainingsanzüge, Shirts uvm. unterbreitet. Alle Artikel sind mit dem Vereinslogo bedruckbar.

Alle angebotenen Artikel siehe  hier

Ein Teil der Bekleidung befindet sich zur Anprobe im Boxgym.

 


Mitgliederversammlung und Weihnachtsfeier in der "Krone"

16.12.2017

Unsere Mitglieder haben entschieden: der alte "Punching" Vorstand ist gleichzeitig der neue. Die Vorstandswahlen liefen zügig ab und bestätigten einstimmig die gewählten Amtsträger. Für den ausgeschiedenen Philipp Brucato wurde Eva Größler in das Amt der Schriftführerin gewählt und Christopher Strauß ist neuer Beisitzer im Vorstand. Bei gut gefüllter Vereinskasse wurde dem Vorstand und der Kassenwartin Tina Kern-Stass Entlastung erteilt und bei der anschließenden Weihnachtsfeier gab Vorsitzender und Cheftrainer Alex einen Überblick über das vergangene Vereinsjahr.

Ein gemeinsames Abendessen und viele gemeinsame Gespräche rundeten den schönen Abend.

Frau Paul von der Lampertheimer Zeitung war anwesend und hat einen sehr zutreffenden Artikel in der LZ über unsere Feier gebracht.

Unser Vorstand im Jahr 2018 v.l. Alexander Klotz, Eva Größler, Michelle Lerch, Tina Kern-Stass, Patrick Görling, Kurt Klotz, Christopher Strauß
Unser Vorstand im Jahr 2018 v.l. Alexander Klotz, Eva Größler, Michelle Lerch, Tina Kern-Stass, Patrick Görling, Kurt Klotz, Christopher Strauß

 

Mehr Bilder von der Weihnachtsfeier  hier klicken

 


Lampertheimer Zeitung vom 19.12.2017

BOXCLUB PUNCHING Mitgliederversammlung zieht positive Bilanz / Vorstand im Amt bestätigt

LAMPERTHEIM - (pam). Sie waren im vergangenen Jahr sportlich erfolgreich und konnten ihren Verein mit einem eigenen Box-Gym aufwerten. Doch was die Gemeinschaft des 1. Boxclubs Lampertheim wirklich ausmacht, das ist wohl der starke, familiäre Zusammenhalt. Ihren bestehenden Vorstand haben sie einstimmig und mit größter Zufriedenheit wiedergewählt. Lediglich das Amt des Schriftführers galt es aufgrund der Doppelbelastung von Tina Kern-Strass neu zu besetzen. Sie wird von Eva Größler abgelöst. 

Ab und zu ein blaues Auge gehört dazu

Sie sind mächtig durchtrainiert, haben muskulöse Arme, einen aufrechten, sicheren Gang und das Herz am rechten Fleck. Klischees jedenfalls – Boxer seien gewaltbereit und prügeln sich gerne – können die Mitglieder von Punching Lampertheim nicht erfüllen. Natürlich, trainiert wird für den Lieblingssport viel und es gibt auch ab und an Veilchen – doch wirklich ernsthaft verletzt wird im Normalfall niemand.Ursula Klotz, die Mutter des Vorsitzenden Andreas und Gattin des stellvertretenden Vorsitzenden Kurt, hat in den letzten Jahren nur positive Erfahrungen im Verein sammeln können. „Ich finde unsere Gemeinschaft großartig. Wir gehen lieb miteinander um, und an helfenden Händen fehlt es nie!“ Damit spielt Klotz unter anderem auf das vergangene Sommerfest an und erinnert auch an die Einweihung des vereinseigenen Boxgyms in der Chemiestraße.

„Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Club auch eine eigene Sportstätte hat. Dafür sind wir Stefan Grieser und seiner Firma sehr dankbar“, ergänzt ihr Mann Kurt. Er ist außerdem sehr froh darüber, dass man mit Punching Lampertheim einen Beitrag zur Integration leisten konnte: „Bei uns trainieren Flüchtlinge. Diese Männer bereichern unsere Gemeinschaft und wir sind sehr froh, sie kennengelernt zu haben.“ Auch sonst ist man mit der Vereinsstruktur sehr zufrieden. 135 Mitglieder zählt man zurzeit, darunter 36 Mädels. „Unser Durchschnittsalter beläuft sich auf 25 Jahre, und ich drücke das ehrlich gesagt ganz schön“, sagt Kurz Klotz lachend.

 

Kassiererin Tina Kern-Strass und mit ihr der ganze Vorstand wurden auf Antrag von Kassenprüfer Christopher Strauß entlastet. Und weil die Boxer mit der Arbeit ihrer Vereinsleitung so zufrieden sind, haben sie sie auch für weitere zwei Jahre ins Amt gewählt.