4. Veranstaltung der Hessichen Mannschaftsmeisterschaften in Aschaffenburg

8.11.2014

 

Deyan Markov "Punching" Lampertheim

VS

Darius Shabani BC Marburg

 

"Deyan is back" Das kann man nach diesem Fight getrost sagen ! Unser Junge war super in Form und es sind ihm nach dem Kampf Zentnerlasten abgefallen.

Deyan war angespannt und nervös vor dem Kampf gegen Shabani, gegen den er im Mai noch durch Punkte verloren hatte. Wieder nur 2. Sieger...das wollte Deyan und auch seine Trainer nicht noch mal.

Nach dem er die anfängliche Verkrampftheit abgelegt hatte, kam er immer besser in den Kampf und seine Haken schüttelten den Marburger kräftig durch. Deyan war schwer zu treffen, boxte enorm variabel, war beweglich im Oberkörper und vor allem...die Deckung stand ! In Runde 2 nach weiteren Volltreffern an den Kopf Shabanis, warf Ronald Leinbach in der Marburger Ecke das Handtuch. TKO !  Zu hoch war das Risiko seines Schützlings schwer KO zu gehen. Ein so erfahrener Trainer weiß das. 

Bei Alex in der Ecke war das Nervenkostüm ebenfalls zum Zerreissen gespannt. Um so höher fiel der Freudensprung aus, als das Handtuch flog.

Die mitgereisten Loambadda-Fans freuten sich mit und ließen Deyan richtig hoch leben.

Deyan hat es einfach verdient, so Alex nach dem Kampf. Er ist ein klasse Typ und lebt für seinen Sport. Es macht viel Spaß, ihn trainieren zu dürfen

 

Bilder und Video aus Aschaffenburg in Arbeit !!

 

Bericht der Lampertheimer Zeitung vom 18.11.2014

BOXEN Eindrucksvolle Vorstellung des BC-„Punching“-Sportlers

 

LAMPERTHEIM / ASCHAFFENBURG - (red).

Aschaffenburg war jüngst Austragungsort der vierten Veranstaltung zur Hessischen Mannschaftsmeisterschaft im Boxen. Und hier sollte sich Deyan Markov vom 1. BC „Punching“ Lampertheim mit einer eindrucksvollen Vorstellung endgültig auf der Boxbühne zurückmelden. Nach unglücklichen Niederlagen in den letzten Kämpfen siegte der 20-jährige Lampertheimer nun durch einen technischen K.o. in der zweiten Runde gegen seinen Konkurrenten. Markov traf in Aschaffenburg in der Klasse bis 81 Kilogramm auf Darius Shabani vom Boxclub Marburg.

 

Shabani kein Unbekannter

Shabani war für Markov kein unbekannter Kontrahent, hatte der Marburger den Lampertheimer im Mai dieses Jahres doch noch durch Punktwertung besiegt. Der Boxer aus der Spargelstadt sollte diesmal aber den Spieß umdrehen können und bezwang Shabani letztlich sogar vorzeitig.

Druckvoll und schlagstark ging der „Punching“-Athlet in die erste Runde und konnte dort schon seine kraftvollen Haken ins Ziel bringen. Sein Gegner bemühte sich, durch schnelle Aktionen die Distanz zu finden. Trotzdem wurde Shabani aber immer wieder vom Lampertheimer gestellt und dann auch hart getroffen. In Runde zwei suchte Markov die vorzeitige Entscheidung und setzte nach dem guten Auftakt entschlossen nach. Nach einem schweren Kopfhaken zur Rundenmitte warf der erfahrene Trainer aus Marburg zum Schutz seines Kämpfers das Handtuch als Zeichen der Aufgabe.

„Wir waren alle sehr nervös und angespannt“, war der Kommentar des Lampertheimer Trainers Alexander Klotz nach dem erfolgreichen Kampf. Der Coach fügte an: „Bei einer nochmaligen Niederlage hätte ich mir über Deyans Psyche Gedanken gemacht. Heute hat er aber alles richtig gemacht und das Trainierte hundertprozentig umgesetzt. Wenn er auf die Deckung achtet und seine Haken ihr Ziel finden, wird es für seine Gegner schwer, ihn zu besiegen.“

 

Hessische Mannschaftsmeisterschaften in Bensheim

27.09.2014

 

Deyan Markov "Punching" Lampertheim

VS

Emre Göcmen (BC Kostheim)

 

Deyan hat momentan keinen guten Lauf und kein Glück im Ring. Er tut uns fast schon ein wenig Leid. Im Training immer topfit, gute Sparringsrunden in der Halle, individuelles Techniktraining mit den Trainern, immer wieder eigene Trainingseinheiten... alles optimal bei Deyan.

Aber im Wettkampf klappt es einfach nicht mit der Umsetzung zur Zeit.

So auch im Kampf gegen den Kostheimer Göcmen in Bensheim.

Deyan begann druckvoll und technisch stark. Er beherrschte seinen Gegner klar und baute Druck auf. Soweit super!

Aber, wie manchmal bei Deyan, die Deckungshände sind dann auch mal auf der Wanderschaft, und dann passiert´s: so auch in Bensheim. Zwei satte Rechte seines Gegners brachten Deyan aus dem Konzept.

Er fand es auch nicht mehr so richtig im Kampf, boxte etwas planlos und verlor knapp nach Punkten. Schade !!

Aber... da müssen wir alle durch, so die Worte von Alex nach dem Kampf.

"Es kommen auch wieder andere Zeiten, wer so trainiert wie Deyan, kommt erfolgreich zurück, das ist ganz sicher. Wir brauchen jetzt etwas Geduld und Durchhaltevermögen"  kommentierte sein Trainer nach dem Kampf in Bensheim.

Er hat sicher Recht. Kopf hoch Deyan, das wird !!

 

Superbilder zum Kampf in Bensheim hier klicken

(freundlicherweise von Walter Mier zur Verfügung gestellt, der nur mal "zufällig" beim Boxen seine Kamera ausprobieren wollte)

 

Bericht der LZ vom 1.10.2014:


BOXEN Deyan Markov vom 1. BC „Punching“ Lampertheim verliert bei Hessenmeisterschaft in Bensheim




BENSHEIM - (red). Für Deyan Markov vom 1. Boxclub „Punching“ Lampertheim hängen derzeit die Trauben im Boxring ziemlich hoch. Nach einem Bilderbuchstart als Boxsportler im Halbschwergewicht mit drei Siegen in Folge gab es für den 20-jährigen Lampertheimer mit bulgarischen Wurzeln drei Niederlagen in kurzen Abständen.

Starker Beginn

Bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften, die in Bensheim ausgetragen wurden, musste Markov gegen den Kostheimer Emre Göcmen in der Klasse bis 81 kg antreten und verließ den Ring wieder knapp als Verlierer. Der Lampertheimer begann den Kampf wie gewohnt stark und beherrschte seinen Gegner klar. Die alte Boxerweisheit „Du hast so lange als Boxer einen Plan, bis du das erste Mal hart getroffen wirst“ bestätigte sich am Ende der ersten Runde, als zwei harte Rechte am Kinn Markovs einschlugen. Mangelnde Übersicht und Schwächen in der Deckung in den Folgerunden führten letztendlich zur knappen, aber durchaus verdienten Punktniederlage.

Im Training ein Vorbild

Sein Trainer Alexander Klotz kommentierte mit einer gewissen Verzweiflung in der Stimme: „Wir haben in den letzten Wochen fast ausschließlich versucht, an der mangelhaften Deckung von Deyan zu arbeiten, leider, wie man heute gesehen hat, ohne Erfolg. Mein Schützling ist im Training ein Vorbild, enorm fleißig und hart zu sich selbst, deshalb geben wir nicht auf und ich bin mir sicher, dass wir wieder in die Erfolgsspur mit Markov zurückkehren werden“, so Alexander Klotz am Ende der Veranstaltung.



Bericht des SüMo vom 22.10.2014

 

LAMPERTHEIM. Trotz enormem Fleiß im Training und vollem Einsatz seiner Trainer läuft es für den Lampertheimer Halbschwergewichtsboxer Deyan Markov zurzeit ganz nicht rund. Bei den hessischen Mannschaftsmeisterschaften in Bensheim verlor Markov im Kampf gegen Emre Göcmen aus Kostheim nach Punkten.

Nach starkem Beginn und eindeutigen Vorteilen führte die nachlässige Deckung Markov letztlich wieder auf die Verliererstraße. Eine Rechte zum Kinn am Rundenende brachte den Lampertheimer Boxer schließlich völlig aus dem Konzept. Markov versuchte zwar mit viel Einsatz, den Kampf noch zu wenden, ging aber oft überhastet in den Gegner und wurde dabei mehrfach getroffen.

Nach Kampfende war auch sein Trainer Alexander Klotz vom Kampfverlauf etwas enttäuscht, zumal - so Klotz - an der Deckungsarbeit seines Schützlings im Trainig immer wieder gearbeitet wurde.

"Deyan findet wieder in die Erfolgsspur, da sind wir uns ganz sicher. Er ist im Training an Einsatz und Fleiß für unsere Sportler ein absolutes Vorbild" so die abschließenden Worte seines Trainers. zg

 

© Südhessen Morgen, Mittwoch, 22.10.2014

 


Sparringsturnier des HBV in Bürstadt

20.09.2014

 

Drei unserer "Heranwachsenden" präsentierten sich beim Sparringsturnier unseres Verbandes beim Boxring Bürstadt.

Marvin Plößer , Servan und "Mücke" Secilir traten gegen Gegner aus anderen Vereinen an und schnupperten schon mal Ringluft.

Alles in allem war Alex mit dem gezeigten zufrieden. Die Jungs gingen eher etwas zurückhaltend an ihre Gegner, aber das ist ganz normal wenn es das erste mal ernst wird, so der Trainer.


Unser Club beteiligt sich mit 7 !!! Staffeln beim EWR-Triathlon in Lampertheim

22.Juni 2014

 

"Das hätte niemand geglaubt" so die Worte der "Punching" Aktiven nach dem EWR-Triathlon am Lampertheimer Freibad.

Das  alle die im März spontan aus einer Laune heraus ihre Zusage gaben, wie versprochen Monate später zum Lampertheimer Triathlon tatsächlich antraten um ihren Verein zu vertreten, dass machte die Vereinsvorstände Alex und Kurt Klotz sprachlos.Alle Achtung!

Einige wurden per Handy im letzten Moment aus dem Bett geklingelt und traten trotzdem an. 

"Wir sind begeistert" so die Worte der Vorstandsmitglieder.

Hier waren unsere Fitnessboxer ganz aktiv, wir sind stolz und dankbar das wir sie haben, so Kurt Klotz bei der Siegerehrung.

Besonderen Dank gilt unseren Mitgliedern Patrick Görling und Tina Kern-Stass für die spontane Idee und perfekte Planung.

 

 


"Punching" Lampertheim erfolgreich beim

Spargellauf des TV Lampertheim

14.Juni 2014

 

Boxen und Laufen das passt zusammen!

So war auch unsere Laufcrew gemischt -Jung und Alt- beim Spargellauf in LA aktiv. Alle haben sich prima geschlagen. Besonders erfolgreich zeigte sich unser Cheftrainer, der in seiner Altersklasse Bester wurde und in der Gesamtwertung von -269-5000m-Läufern einen beachtlichen 14. Platz belegte.

Hat großen Spaß gemacht, sagten alle nach dem Zieleinlauf !!!

Im Bild Alex mit seiner Laufcrew:

Lucas Schmidt, Jonas Dempewolf und Maya Klotz (vorne)


Fritz Mück Gedächtnisturnier am 31.05.2014 in Hanau/Steinheim

31.Mai 2014

 

Deyan Markov "Punching" Lampertheim

VS

Rehat Shabani 1.BC Marburg

 

 

Wir traten mit unserem Halbschwergewichler Deyan in Hanau beim "Muffel Mück" Gedächtnisturnier an um weitere Kampferfahrung zu sammeln.

Bei Deyan merkte man, dass er den letzten Kampf von Bensheim noch nicht ganz verkraftet hatte. Er wirkte gehemmt und konnte seine bekannten Stärken, schnell und entschlossen in den (wieder größeren) Mann reinzugehen diesmal nicht umsetzen.

Alex versuchte in der Rundenpause Deyan das  immer wieder bewusst zu machen, aber es klappte einfach nicht.

Eine Verwarnung wegen zu tiefem Kopf (zu recht) brachte Deyan dann vollends auf die Verliererstraße. Er war an diesem Tag auch nicht in der Form und in der Lage den Kampf zu drehen.

Gerecht und folgerichtig das Urteil: Punktsieger Shabani Marburg.

Am allermeisten Deyan selbst war mit der Leistung nicht zufrieden sodass Alex und Kurt eher noch Trost zusprechen mussten. "Ich war nur Sch....heute", so Deyan.

Man darf auch verlieren, das macht gar nichts meinten seine Trainer, zumal sich im nachhinein herausgestellt hat, dass sich Deyan im Kampf wohl die Kapsel des Zeigefingers ausgekugelt hatte.

 

Video zum Kampf folgt

 

 

 


Wichtige Änderungen ab 1.6.2014 zum Fitnessboxen !!

24.Mai 2014

 

Liebe Vereinsmitglieder des 1.BC "Punching" Lampertheim

 

wir wenden uns heute mit einem Anliegen an Euch, das uns als Vorstand schon einige Zeit beschäftigt.

 

Wie Ihr sicher schon selbst festgestellt habt, übersteigt die Zahl der Trainingsteilnehmer bei weitem unsere Erwartungen.

Das ist grundsätzlich sehr erfreulich und positiv zu bewerten. Leider übersteigt es aber auch unsere Kapazitäten der Trainingsstätte  (Sporthalle) und auch die der Trainer.

Bemühungen unsererseits, die Hallenkapazität und die Anzahl der Trainer zu steigern gestalten sich leider äußerst schwierig, weil erstens in Lampertheim die Sporthallenkapazität (zumindest in den Abendstunden) ausgeschöpft ist und zweitens auch lizenzierte Box- bzw. Fitnesstrainer Mangelware sind.

Wir haben im Vorstand beschlossen, dass Geld  bei der Suche keine Rolle spielen sollte. Gerne wären wir bereit gewesen, für private Sportstätten bzw. Trainer, für uns bezahlbare  Entschädigungen zu investieren. Leider blieb unser Bemühen ohne Erfolg.

 

Das Kapazitätsproblem entstand vor allem deswegen, weil unsere Fitnesssportler wöchentlich mehrere Trainingsabende in der Halle besuchen. Auch dieser Umstand ist grundsätzlich positiv zu werten, kommt doch das angebotene Training bei den Sportlern gut an.

Grundsätzlich vom Verein vorgesehen und angeboten war  Fitnessboxen aber nur Mittwochs.

 

Mittlerweile besteht unser Verein mehr als zwei Jahre und verständlicherweise haben sich verschiedene Leistungsgruppen im Boxtraining gebildet.

Vor allem die Sportler, die als Wettkämpfer in den Ring steigen, benötigen ein äußerst umfangreiches und zielorientiertes Training. Hierbei sind drei Trainingseinheiten in der Woche (genauer sind es nur 2) die unterste Grenze. Weiterhin ist im Boxsport der individuelle Umgang mit den Sportlern vor Wettkämpfen und die Trainingsvorbereitung im technisch-taktischen Bereich enorm wichtig.

Dies zu leisten ist allein schon durch die große Anzahl an Trainierenden unseren Trainern nicht möglich.

Um auch den Nichtwettkämpfern und Fitnesssportlern ansprechende Trainingslektionen an allen Abenden bieten zu können, blieb uns in letzter Zeit nur die Möglichkeit, die Arbeit mit unseren Leistungsboxern zu reduzieren. Ein Umstand, den  unsere Trainer für sehr unglücklich halten, zumal im Boxsport ungenügende Trainingsvorbereitung, am meisten für den Kämpfer selbst, sehr unangenehme Folgen hat.

 

Aus diesem, hoffentlich für alle Betroffenen nachvollziehbaren Grund, kann der Verein ab dem 01.06.2014  das Training für Fitnessboxen nur noch Mittwochs von 20.00 bis 21.30 Uhr anbieten.

 

Die Trainingsabende am Montag und Freitag stehen dann nur noch aktiven Leistungsboxern und solchen Sportlern, die sich dazu entschieden haben und auf dem Weg dorthin sind, zur Verfügung.

 

Wir bitten unsere Fitnesssportler, die uns sehr ans Herz gewachsen sind und mit denen wir als Trainer großen Spaß haben, um geschätztes Verständnis.

Da unsere Vereinssatzung keine unterschiedlichen Mitgliedsbeiträge vorsieht (außer für Jugendliche) haben wir im Vorstand Verständnis, wenn aus den geschilderten Gründen der Wunsch besteht, den Verein zu verlassen. Vorausgezahlte Mitgliedsbeiträge würden selbstverständlich den Mitgliedern zurückerstattet. Kündigungsfristen sind dann unwirksam.

 

Unser Vereinsziel laut Satzung ist vorrangig, im leistungsorientierten Bereich Boxsportler auszubilden, Wir würden uns deshalb sehr freuen, wenn bei unseren Mitgliedern die Änderung der Trainingszeiten Verständnis findet.

 

Selbstverständlich bleibt der Mittwoch unseren Fitnessboxern erhalten und der Cheftrainer will weiterhin alles geben, um unseren geschätzten Sportlern "purzelnde Pfunde" und eine gute Kondition anzutrainieren.

 

Als Beilage haben wir ein Merkblatt zur Trainingseinstufung beigelegt. Ein Umstieg in eine Leistungskategorie als Boxsportler ist selbstverständlich auch den Fitnessleuten, bei dementsprechender körperlicher und zeitlicher Voraussetzung,  immer  möglich.

 

 

Mit sportlichen Grüßen

für den Vorstand des 1.Boxclub "Punching" Lampertheim

 

Alexander Klotz                                                            Kurt Klotz

 


Hessische Box-Einzelmeisterschaften 

Viertelfinale in Bensheim **wir sind dabei**

10.Mai 2014

 

Deyan Markov  Punching Lampertheim

VS

Maique Coelho Bramont  PSV Frankfurt

 

Hessische Einzelmeisterschaften Viertelfinale

 

Deyan hat gegen einen enorm starken Gegner durch TKO in der 2. Runde verloren. Und...er braucht sich keinen Vorwurf zu machen!

Er hat alles versucht und offensiv gegen einen an Größe und Reichweite überlegenen Gegner gekämpft. Bis zum vorzeitigen Ende war noch alles offen und wer Deyans Kondition kennt, hat sich für die 3. Runde noch was erhofft. Aber...so weit kam es nicht mehr.

 

Die Klasse von Maique, der eher wie ein Schwergewichtler wirkte, zeigte sich schon in der 1. Runde als er willens- und schlagstark Deyan zum Zeitnehmen zwang. Trotz dem Druck den Deyan immer wieder aufbaute, ließ sich der Frankfurter das Heft nicht aus der Hand nehmen. Immer wenn man dachte... jetzt hat ihn Deyan, zeigte Coelho wo es lang geht.

So auch das Ende. Deyan stellte seinen Gegner in der Ringecke, schlug seine kraftvollen Haken und wurde voll von einem Cros an der Schläfe erwischt. Sichtlich angeschlagen gab Ronald Leinbach den Kampf nicht mehr frei und beendete zum Schutz von Deyan das Gefecht.

"War richtig" so Alex und Kurt in der Ecke, Deyan weiterboxen zu lassen ist gegen einen solchen Mann zu gefährlich. "Da droht eventuell ein schwerer KO, so Alex und das riskieren wir keinesfalls"

Aus Niederlagen kann man neben Frust und Enttäuschung wertvolle Erfahrungen mitnehmen und auch daraus lernen, dass weiß ich aus meinen eigenen Kämpfen. Deyan wird gestärkt zurückkommen, da sind wir uns sicher, sprach Alexander und hakte die Sache ab.

 

Unser Verbandspräsident der als Kommentator und Ringsprecher fungierte zeigte sich angetan vom Kampf und kommentierte "Alle Achtung...ein toller Kampf zweier schlagstarker Boxer"

 

Bilder von den Meisterschaften in Bensheim  (Danke Michelle)


Hessische Mannschaftsmeisterschaften 

2. Veranstaltung in Frankfurt

5.April 2014

Die 2. Veranstaltung der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften richtete der Boxclub der Frankfurter Eintracht in der Nidda-Halle in Frankfurt-Nied aus.

Wie wir es vom Hessichen Boxverband und dessen Präsident Peter Firner mittlerweile gewohnt sind, war die Veranstaltung wieder Top organisiert und unser Verein wurde sehr freundlich aufgenommen.

 

Alex und Kurt schickten Deyan und Jonas in den Frankfurter Ring und waren letztlich mit der "Split Decision" zufrieden.

Deyan, in seiner gewohnten Klasse, Männer bis 81 kg. überzeugte seine Trainer und nicht nur die, auf der ganzen Linie. Er zeigte nicht nur seine gewohnten Kämpferqualitäten, diesmal bestätigte er allen, dass er auch boxtechnisch schon auf einem hohem Niveau angekommen ist.

Sein Gegener von Performance Frankfurt hatte bereits 7 Kämpfe im Pass stehen, konnte aber Deyan nur bis zur Mitte der zweiten Runde paroli bieten. Der "Punching" Kämpfer  boxte überlegt und geschickt, traf immer wirkungsvoller und sein Gegner, von der Schlaghärte Deyans beeindruckt, schaltete  mehr und mehr in den Rückwärtsgang. Ein Anzählen des Ringrichters in der Schlussrunde rettete den Frankfurter vor dem vorzeitgen aus. Super!!

 

Der Kampf von Jonas Kennel in der Gewichtsklasse bis 75 kg. bildete leider den Schluss der Mittagsveranstaltung und so musste der Lampertheimer fast 6 Stunden auf seinen ersten Auftritt in der Halle warten. Für Jonas Nerven und die Konzentration keine gute Voraussetzung.

Jonas begann sehr gut, versuchte gegen seinen Gegner vom BC Wiesbaden die Distanz lang zu halten und gestaltete die Hälfte des Kampfes vollkommen ausgeglichen.

Leider hatte unser Student auf Grund seines Studiums in Stuttgart eine sehr knappe Trainingsvorbereitung auf diesen Kampf.

Dieser Umstand, gepaart mit der stundenlangen Wartezeit, brachte Jonas letztendlich aus dem Konzept und auf die Verliererstraße.

Zum Rundenende der 2. Runde wurde er von harten Händen seines Gegners am Kopf und Körper getroffen. Diese Schlagwirkung konnte Jonas in der Schlussrunde nicht mehr kompensieren, sein Gegner stellte ihn immer öfter in der Ringecke und am Ende der 3. Runde wirkte Jonas platt und angeschlagen.

20 Sekunden vor Schluss beendete der umsichtige Ringrichter das jetzt ungleiche Gefecht und Alex brauchte das Handtuch nicht mehr zu werfen.

 

Seine Trainer waren in keinster Weise enttäuscht von der Leistung ihres Mittelgewichtlers, zollten Jonas Respekt, trotz der knappen Vorbereitung für seinen Verein in den Meisterschaftsring zu steigen.

"Ich wusste das wir ein Risiko eingehen, Jonas mit wenig Trainingsmöglichkeiten in der letzten Zeit in den Ring zu schicken. Er hat prima begonnen, wäre er im Stande gewesen sein Konzept durchzuziehen, wäre sogar ein Sieg für ihn drin gewesen. Die Kondition hat dafür noch nicht gereicht. Trotzdem, alle Achtung vor Jonas" so die Worte von Alex nach dem Kampf.

Zu der Leistung von Deyan: "Wenn Deyan so weitermacht und das im Training erlernte weiter so konsequent umsetzt, wird er in seiner Leistungsklasse schwer zu schlagen sein. Es macht mir einfach Spaß mit ihm zu arbeiten...da kommt noch einiges"

 

Bilder  von den Kämpfen in Frankfurt


Mannschaftsmeisterschaften in Wölfersheim 15.02.2014

15.02.2014

 

Unser Team hat sich mit Deyan Markov im Halbschwergewicht bei den Mannschaftsmeisterschaften des Hessischen Boxverbandes präsentiert. Auch unsere treuen Fans waren mitgereist. Die Veranstaltung war trotz 49 !!! Kämpfen top organisiert und blieb genau im Zeitplan.

Der Hessische Boxverband ist einfach Spitze und wir können froh sein, dass wir dazu gehören.

Deyan traf in seinem 2. Kampf auf den Frankfurter Ramasan und boxte wie man es von ihm gewohnt ist.

Mit "Power" und Druck nach vorne  war er fast über die gesamte Kampfdauer bestimmend und kam nur zum Ende der 3. Runde nach einer links-rechts Kombination seines Gegners in leichte Probleme.

Das 3:0 Urteil für Deyan war klar und gerecht und er holte für seinen Club die ersten 3 Meisterschaftspunkte. Super Deyan !!!

Alex war mit dem Auftritt seines Schützlings zufrieden und glaubt, dass von Deyan noch einiges kommt. 

 

Video zum Kampf  hier klicken (Danke Niko)

      Bilder zum Kampf  hier klicken (Danke Michelle)

 

Presseecho vom Kampf in Wölfersheim

15. März 2014

Deyan Markov (Mitte) in der Rundenpause mit seinen Trainern Alexander (links) und Kurt Klotz.
Deyan Markov (Mitte) in der Rundenpause mit seinen Trainern Alexander (links) und Kurt Klotz.

"Tip" vom 15.März 2014

Lampertheimer Boxer holen erste Punkte

LAMPERTHEIM – Mit einem Sieg des Halbschwergewichtlers Deyan Markov und den ersten drei Wertungspunkten bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften im Boxen kehrte der 1. BC “Punching” Lampertheim aus dem hessischen Wölfersheim zurück.

Markov boxte gewohnt druckvoll und mit schnellen Aktionen aus der Halbdistanz. Harte Treffer zum Kopf und Körper hinterließen bei seinem Gegner  Kerim Mesme  zu Kampfbeginn deutliche Spuren.

Der beeindruckte Frankfurter boxte vorwiegend im Rückwärtsgang und kam selten zu eigenen Aktionen.

Wie schnell sich im Boxsport das Blatt wenden kann, musste auch der für Lampertheim startende junge Bulgare feststellen. Eine harte Links-Rechts-Kombination des Frankfurters landete in der Schlussrunde am Kopf des  überraschten Lampertheimers.

Mit Geschick überstand Markov die brenzlige Situation und am abschließenden, einstimmigen Punktsieg für den Lampertheimer gab es keinen Zweifel. Die Schlussworte seines in der Ecke sekundierenden Trainers Alexander Klotz: „Deyan ist enorm trainingsfleißig und willensstark, das sind sehr gute Voraussetzungen für einen Boxer. Vor allem im technisch-taktischen Bereich werden wir mit ihm noch viel arbeiten.” zg

"LZ"  vom 15.03.2014

BC „Punching“ bei hessischen Mannschaftsmeisterschaften

LAMPERTHEIM - (red). In Wölfersheim, nördlich von Frankfurt gelegen, wurde die erste Auflage der hessischen Mannschaftsmeisterschaften im Boxen ausgetragen. Der 1. Boxclub „Punching“ Lampertheim schickte im Halbschwergewicht Deyan Markov in seinem zweiten Kampf in den Wölfersheimer Ring. Er traf auf Kerim Mesme von Sporting Frankfurt.

Markov boxte den von ihm gewohnten Kampfstil mit viel Druck nach vorne und schnellen Angriffen aus der Halbdistanz. Sein Frankfurter Gegner, von der Schlaghärte des Spargelstädters sichtlich beeindruckt, agierte in der ersten Runde vorsichtig und vorwiegend im Rückwärtsgang.

Wirkungsvolle Treffer

Der Lampertheimer bestimmte den Kampf und setzte immer wieder wirkungsvolle Treffer zum Kopf und Körper. Dass man seinen Gegner nicht unterschätzen darf, musste aber auch der junge Bulgare Markov feststellen. Mit zu offener Deckung angreifend, wurde er in der Schlussrunde von einer harten Links-Rechts Kombination seines Gegners überrascht und hart getroffen. Markov konnte aber die brenzlige Situation am Ende der Runde mit ein wenig Geschick überstehen und am abschließenden einstimmigen Punktsieg des Lampertheimers gab es keinen Zweifel.

 

Sein Trainer Alexander Klotz war zufrieden und lobte Markov für dessen Kampfeswillen und Trainingsfleiß. Klotz betonte aber auch, dass für seinen talentierten jungen Kämpfer im technisch-taktischen Bereich noch einige Trainingslektionen warten. Der Lampertheimer Boxer sicherte seinem Verein durch den Sieg in der laufenden Meisterschaftsrunde die ersten drei Punkte. Die nächste Veranstaltung der Mannschaftsmeisterschaften im Boxen findet am 5. April in Frankfurt-Nied statt.

 

Südhessen Morgen

vom 21.03.2014

 

Lampertheimer gewinnt im Halbschwergewicht

LAMPERTHEIM. Die ersten drei Wertungspunkte bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften im Boxen hat Deyan Markov im Halbschwergewicht seinem Lampertheimer Boxclub gesichert. Er trat in Wölfersheim (Wetteraukreis) in der ersten Meisterschaftsrunde der hessischen Boxer an.

Gegner in der Defensive

Trainer Alexander Klotz schickte den für Lampertheim kämpfenden Bulgaren Markov in der Klasse bis 81 Kilogramm gegen Kerim Mesme von Sporting Frankfurt in den Ring. Markov übernahm sofort nach Kampfbeginn die Initiative, boxte druckvoll nach vorne und traf seinen Frankfurter Gegner wirkungsvoll an Kopf und Körper.

Mesme, von der Schlaghärte Markovs sichtlich beeindruckt, agierte vorwiegend im Rückwärtsgang und auf diese Weise sicherte sich der Lampertheimer Markov die ersten beiden Runden deutlich.

Trotz einer brenzligen Situation in der Schlussrunde - Markov wurde zum Kampfende von einer harten Kombination seines Gegners überrascht - hieß am Ende des Boxkampfes der klare und einstimmige Punktsieger: Deyan Markov aus Lampertheim.

Trainer Klotz zeigte sich nicht nur mit seinem Kämpfer zufrieden, sondern lobte auch die neu ins Leben gerufene Veranstaltung des Hessischen Boxverbandes: "Hier haben wir Gelegenheit, unter Meisterschaftsbedingungen unseren Boxern Wettkampferfahrung zu vermitteln", sagte Klotz. "In unserem Sport ein ganz wichtiges Attribut."

Bei der ersten Meisterschaftsrunde traten fast 100 hessischen Boxsportler an, um in mehreren Veranstaltungen am Jahresende den Hessischen Mannschaftsmeister zu ermitteln. zg

 

 © Südhessen Morgen, Freitag, 21.03.2014